Weißburgunder Phileo

Weißburgunder phileo

Erstproduktion: 2016
Standort: Selektion der besten Weißburgunderlagen
Boden: Gneis, Granit und Schieferböden
Namensgebung: Der Name „phileo“ leitet sich von Filomena ab, der Frau, die den Hof Falkenstein maßgeblich geprägt hat und auch für die nachkommenden Generationen ein Vorbild ist. Es ist eine Hommage an die Mutter des aktuellen Besitzers Franz.
Vinifizierung: Vergärung im Barrique, Lagerung im französischen Barrique (12 Monate) und Stahlfass (5 Monate), anschließende Flaschenlagerung (31 Monate)
Gärungstyp: Spontanvergärung
Geschmack: filigrane Apfelaromen, Vanille- und Zitrusnoten biologischer Säureabbau, cremiger Abgang, langanhaltend, präsente Säure und Mineralität, langes Alterungspotential

Weinbrief: Weißburgunder phileo 2016