Unsere Geschichte & Philosophie

Das Aroma der Begeisterung

Mit zwanzig Jahren kellert Franz seinen ersten eigenen Wein ein.
Eine faszinierende Erfahrung, die ihn prägt, denn der Funke springt über: Nichts ist so klar, wie der Wunsch Winzer werden zu wollen.

Ein Traum, der nicht von ungefähr kommt, schließlich wurde hier bereits in früherer Generation für den familieneigenen Buschenschank auf gut 2 Hektar Vernatsch gekeltert. Das Anbaugebiet und der Hof Falkenstein wurde urkundlich bereits im 12. Jahrhundert erwähnt und die Linie der Familie Pratzner kann ihr über zweihundertjähriges Fortbestehen feiern.

Der erste Spatenstich

Bis 1989 ist das Landschaftsbild im Anbaugebiet Falkenstein geprägt von Apfelbäumen. Der Weinanbau soll zunächst ein zweites Standbein der Familie werden. Doch der Ruf nach Verwirklichung der langersehnten Träume wird immer lauter und schließlich wagen Franz und Bernadette gemeinsam den Schritt in eine neue, andere Richtung: weg vom Obstanbaubetrieb, hin zum Weingut. Veredelung, Vermarktung – alles aus einer (Familien)Hand. Der Winzerberuf ist mehr als nur ein Job; er ist Berufung. Und so sollte es im besten Falle auch sein, denn nur so können anspruchsvolle Weine entstehen.

Falkenstein damals Früher Wimmen Franz in jungen Jahren Die Winzer Franz & Bernadette

Felsenfeste Passion und Tradition

Handarbeit und Liebe zum Detail. Keine leeren Worte der Familie Pratzner. Im stetigen Prozess wird auf Handarbeit gesetzt, Maschinen wirken nur unterstützend. Seit 2003 werden alle Weine im neuen Keller vinifiziert, im Felsenkeller reifen die Weißweine in großen Akazienholzfässern heran.

Auf 12 Hektar (550 bis 900 m Höhe) gedeihen exzellente Rebsorten, wie Riesling, Weißburgunder, Sauvignon, Gewürztraminer und Blauburgunder – rund 90.000 Flaschen werden jährlich produziert.

Reben Trauben Weingut Falkenstein Weinfässer Weingut

Wie die Eltern, so die Töchter?

Die Freude und Passion zum Wein haben Franz und Bernadette auch an ihre beiden Töchter weitergegeben, die den unermüdlichen Einsatz der Eltern miterlebt haben und stolz darauf sind, was sie geschaffen haben. Zunächst wollte aber keine der beiden eine landwirtschaftliche Ausbildung machen.

Tochter Falkenstein Familie

„Wenn ich Magdalena gedrängt hätte, hätte sie es nie gemacht. Oder zumindest nicht mit Herz. Jetzt weiß ich, dass sie aus Leidenschaft Winzerin wird. So wie ich Winzer geworden bin.“

Der Faszinationsfunke ist dann schließlich doch noch übergesprungen und Magdalena ist, nach einigen Praktika unter anderem in Australien und den USA und vorherigem Önologie Studium, seit 2019 mit an Bord. Michaela studierte Betriebswirtschaft und unterstützt heute vom Ausland aus bei den Social Media Kanäle und im Vertrieb.

Ein Fazit und ein Ausblick

Der Wein reflektiert den Winzer und spiegelt die Passion und Philosophie wider, mit welcher die Rebe behandelt wird. Am Weingut Falkenstein will man auch weiterhin naturnah produzieren und umweltbewusst arbeiten. Getreu dem generationsübergreifendem Motto: Hand in Hand mit der Natur leben und sie schätzen, aber niemals unterschätzen.